Verschwörerisch

Um das nicht zu Verstehende in den Vorgängen des Weltenlaufs verstehbar zu machen, wurde seit ehedem zur Konstruktion von Verschwörungen gegriffen. Diese Konstrukte dienen dazu, die unsichtbare Hand hinter dem Weltenlauf zu einer sichtbaren zu machen. Man denke etwa an die Erzählung von der “Brunnenvergiftung”, die im Mittelalter, das hier mit Recht als finster bezeichnet werden darf, das massenhafte Auftreten von Krankheiten und Todesfällen erklärbar machen sollte. Der Wahrheitsgehalt solcher Behauptungen erwies sich als praktisch nicht existent oder nachweisbar, was aber der Gefahr dieser Behauptungen für diejenigen, denen ein solches schändliches Handeln unterstellt wird, leider keinen Abbruch tut. Die Wirkmacht einer Verschwörungsbehauptung kann enorm sein, was auch darin liegt, dass sie gegen eine Impfung durch Vernunft und Tatsachen immun ist. Das Gegenstück zur Verschwörungsbehauptung ist eine wissenschaftliche Theorie – sie muss, um als Theorie zu gelten, auf ihrer Bestätigung durch Fakten aufbauen oder zumindest einen Weg aufzeigen, wie eine solche Bestätigung erlangt werden kann. Sie ist deshalb auch widerlegbar und kann jederzeit durch eine andere, bessere, stärkere Theorie ersetzt werden. Das nennt man wissenschaftlichen Fortschritt. Verständlich ist daher das Unbehagen oder der Widerwille, nicht nur in der Wissenschaft, die Behauptung einer Verschwörung als Verschwörungstheorie zu bezeichnen. Das adelt  solche Behauptungen und das bringt seriöse wissenschaftliche Theorien in unverdiente Nähe zu solchen Behauptungen. Im Zuge der Corona-Pandemie, die natürlich auch zu vielen Verschwörungsbehauptungen einlud, kann man deshalb auch ein sprachliches Abrücken vom Begriff der “Theorie” erkennen. In verstärkten Maße wird die Verschwörungstheorie zur Verschwörungserzählung und wird damit ins Fiktionale gerückt, Noch klarer wird das im Begriff des Verschwörungsmythos, der die aktuellen Behauptungen in ihrer Funktion in die Nähe der Mythen rückt, die schon seit grauen Vorzeiten einen Versuch der Welterklärung darstellen. Der ebenfalls gelegentlich verwendete Begriff Verschwörungsideologie rückt den Aspekt der politischen Zielsetzung hinter solchen Behauptungen in den Vordergrund (“die Verschwörungsideologie wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift”, frei nach Karl Marx). Auch die Verschwörungsfantasie ist im Umlauf. Entsprechend werden die Schöpfer*innen oder -übermittler*innen als Verschwörungsideologen bezeichnet, deren kritiklose Empfänger*innen als Verschwörungsgläubige oder Verschwörungsanhänger, beide Seiten werden im Ausdruck des Verschwörungsfantasten erfasst. Nach meinen Beobachtungen ist der Ausdruck Verschwörungstherie nach wie vor der am häufigsten verwendete. Ein besseres sprachliches Framing ist vonnöten.